Chronik Raumausstattung Walliser

1930 legte Jakob Walliser in Gerstetten den Grundstein für die heutige Raumausstattung mit einem Polster- und Tapeziergeschäft. Der junge Polstermeister Walliser musste zur Wehrmacht und  ist seit 1942/43 in Russland vermisst. 
Seine Ehefrau begann dann im Jahre 1948 wieder mit dem Verkauf von Lederwaren, Teppichen und anderen Accessoires.
Der Sohn Gerhard Walliser trat 1947 in die Fußstapfen des Vaters, machte eine Lehre als Raumausstatter mit abschließender Gesellenprüfung und legte 1956 die Meisterprüfung  ab.Mit seiner Frau Lore baute er das Geschäft weiter aus welches dann bald mit einer Gardinenabteilung ergänzt wurde.1974 nahm Gerhard Walliser die Gelegenheit zum Erwerb der ehemaligen Näherei wahr, dem heutigen Sitz der Firma. Mit einem kompletten Umbau wurden großzügige Geschäfts- und Verkaufsräume mit einer schönen Schaufensterfront geschaffen. Auf 165 qm Verkaufsfläche ließ sich nun auch ein Großsortiment anbieten. 

Der Standort hat Geschichte: Wo seit 1748 die Gerstetter Schulheißen ihr Domizil hatten und wo über ein halbes Jahrhundert die Ulmer Kleider- und Schürzenfabrik  Herbst einst schlicht ihre Produktionsfiliale betrieb, hat Raumausstatter Gerhard Walliser und seine Frau Lore nach dem Umbau zur Verschönerung des Ortsbildes beigetragen. Im Oktober 1977 wurde der Geschäftsbetrieb im neuen Haus eröffnet. Es wurden mehrere  Raumausstatter, Verkäuferinnen und Einzelhandelskauffrauen ausgebildet. Von guter Ausbildung im Hause Walliser zeugen Kammer- und Landessieger.Genauso engagiert waren die beiden Söhne Gerd und Klaus  im Geschäft tätig. Beide sammelten Erfahrung als Raumausstatter im Stuttgarter Raum. Gerd Walliser legte 1984 in  Stuttgart-Feuerbach die Meisterprüfung ab.

Christel Binder und Gerd Walliser, seit 1997 nunmehr „Chefs“ in der dritten Generation der Familie, schufen 2001 noch mehr Verkaufs- und Präsentationsfläche, nun über 300qm, um die Kundschaft auf drei Ebenen individueller und vielfältiger beraten und bedienen zu können. Eine große Bettenabteilung mit hochwertigen Bettsystemen, Bettwäsche und Betten kamen hinzu.

Bereits 2008 erfolgte dann ein spitzer Glasanbau, der dem Geschäftshaus sein heutiges, attraktives und nicht zu übersehendes Aussehen gibt.. „Wir wollten etwas Besonderes an diesem besonderen Ort schaffen und  freuen uns über das, was jetzt entstanden ist!“ betonen Gerd Walliser, Christel und Jürgen Binder übereinstimmend. 

Walliser – das Haus für Raumgestaltung ist bestens aufgestellt, die neuen Aufgaben, Aufträge und Herausforderungen anzugehen und durchweg zufriedene Kunden zu schaffen. Das Warensortiment welches die komplette Raumgestaltung beinhaltet, wird in bewährter Form mit 12 Mitarbeitern weitergeführt. Beratung, Planung und handwerklich einwandfreie Umsetzung  ist das Motto der heutigen Geschäftsführer.